Achtsamkeitsübungen

Entspannt im Hier und Jetzt

Mit kleinen Achtsamkeitsübungen den Stress im Alltag senken und das Leben bewusster wahrnehmen. Gefühle vor allem, aber auch unseren Körper und Atem. Mit dem Fokus der Wahrnehmung, Neues entdecken.

Dankbarkeit

Dankbarkeit - "Wofür bin ich heute dankbar?" Beantworte dir, an jedem Abend bevor du zu Bett gehst diese Frage. Mache dir bewusst, womit du gesegnet bist.

Lasse diese Situation noch einmal in dir lebendig werden. Was hast du gefühlt oder gedacht?

 

Dankbarkeit fördert die innere Haltung der Achtsamkeit. Solange du dankbar

bist kannst du nicht ärgerlich sein.

 

Steinmännchen Yoga
Steinmännchen Kullaberg in Schweden
Meditation am Strand
Holzmole Lenste

Geduld

Geduld - falsche Kasse, Stau, Ampel rot, etc? Entschleunige indem du Geduld als Aufgabe siehst. Nutze das Warten indem du dich aktiv auf deinen Atem konzentrierst. Ein 1,2 - und Aus-1,2,3,4 und nimm wahr, wie sich dein Atem anfühlt. Wie sich bei jeder Einatmung Dein Brustkorb hebt und bei der Ausatmung wieder absenkt.

Entspannung findet statt und das Warten ist gar nicht mehr so nervig.

Berührung

Berührungen - sind lebensnotwendig und führen zu Glück und Wohlbefinden. Eine Berührung setzt wahnsinnig viel Energie frei. Das wird uns aber oft erst bewusst, wenn wir achtsam sind.

Wenn dich beim nächsten Mal Jemand berührt, fühle und spüre es präsent für dich. Beispielsweise bei einer Umarmung oder einem Händedruck.

Berührungen können auch unangehnehm sein, sei auch mit diesem Gefühl präsent.

 

Klare Gedanken
Klares Wasser, klare Gedanken