Journal zum Thema Yoga

Hier findest du unterschiedliche Themen und Beiträge, die für dich interessant sein können.

Du bist neugierig? Ich empfehle dir eine kleine Achtsamkeitsübung für den Alltag.

Wie wirkt Yoga?

Yoga ist eine komplexe Mischung aus Meditation, Atemtechnik (Pranayama) und körperlichen Übungen (Asanas).

Die Vielfalt der verschiedenern Yoga-Formen bietet also für jeden Menschen die Möglichkeit Yoga zu praktizieren und nicht zuletzt kann Yoga damit zur Verbesserung der Gesundheit führen.

Richtig ausgeführte Asana verbessern die Fitness.

Nicht nur dynamische Flows bringen das Herz- Kreislaufssystem in Schwung. Es können auch sehr langsame Übungen, hohe körperliche Anforderungen haben.

Davon abgesehen werden die Muskeln trainiert, gedehnt und entspannt und Bänder sowie Gewebe bleiben geschmeidig. Yogaübungen wirken also ähnlich wie andere Formen von Bewegung und Sport.

Mit sehr achtsamen Ausführungen der Bewegungen und den Atemtechniken in Verbindung mit Meditation, entwickelt man meist ein sehr besseres Körpergefühl und stärkt das Selbstbewusstsein.

 

Santosha friedvolle Heldenhaltung
Friedvoll in Travemünde

Worauf du Bei Yoga achten solltest:

  • Lerne Yoga unbedingt unter Anleitung! Die anatomisch korrekte Ausrichtung ist wichtig.
  • Übe Yoga regelmäßig und sei achtsam mit dir und deinem Körper
  • Dehnung ist okay! Bei den Asanas darf es unter keinen Umständen schmerzen! Komme dann sofort aus Deiner Haltung heraus.
  • Verwende gerne Hilfsmittel, Yoga findet ohne Leistungsdruck statt
  • Bei Bluthochdruck oder erhöhtem Augeninnendruck auf Übungen verzichten, bei denen der Kopf tief steht.

Weniger Rücken- und Nackenschmerzen

Sehr gut untersucht ist die Wirkung von Yoga auf Rückenschmerzen. Gleich mehrere aussagekräftige Studien fanden heraus, dass regelmäßige Yoga-Übungen Rücken- und Nackenschmerzen erheblich lindern konnten. Ein Großteil der Teilnehmer konnte anschließend auf Schmerzmittel verzichten. Der positive Effekt von Yoga übertraf sogar die Wirkung von Rückenschule und Sport.

Blutdruck und Blutfettwerte senken

Viele Yogalehrer und auch Yoga-Forscher glauben, dass Yoga Prozesse im Körper wieder ins Gleichgewicht bringen kann und den Körper zur Selbstheilung anregt. Wie das genau funktioniert, verstehen die Forscher allerdings noch nicht. Aber im Ergebnis konnte Yoga in einigen Untersuchungen an Bluthochdruck-Patienten den Blutdruck deutlich senken. Andere Studien fanden einen Zusammenhang mit den Blutfettwerten: erhöhte Cholesterinwerte ließen sich dort durch Yoga verbessern.

Bessere Immunabwehr und weitere Wirkungen

Auch die Immunabwehr profitiert möglicherweise vom Yoga. Laut einzelnen Studien produzierten die Körper der Teilnehmer nach einigen Wochen Yoga-Praxis mehr Immun-Eiweiße. Zugleich wurden die Botenstoffe für Entzündungen reduziert. Darüber hinaus wird an zahlreichen weiteren Wirkungen von Yoga geforscht.

Krieger 3
Balance in Travemünde

Deprerssionen und Migräne lindern

Bei Kopfschmerzen, Migräne und Depressionen könnte Yoga ebenfalls hilfreich sein. Da Yoga beruhigt, Stress mindert und das Wohlbefinden erhöht, erscheint es naheliegend, dass es Kopfschmerzen, Migräne und Depressionen lindern kann. Stimmungsschwankungen und Depressionen können reduziert werden. Forscher stellten fest, dass im Körper langjähriger Yogis mehr von dem beruhigenden Botenstoff Gamma-Aminobuttersäure produziert wird.